Tauchmedizin
 
 
In der BRD ist die Tauchmedizin keine anerkannte fachärztliche Richtung entgegen der Entwicklung in anderen Ländern Europas. In Italien z.B. u. anderen Ländern gibt es die Fachrichtung - Arzt für Tauchmedizin.

Tauchen ist in der jetzigen Entwicklung und Verbreitung ein Volkssport geworden, der weit mehr als z.B. Fußball und Skifahren eine adäquate medizinische Versorgung benötigt, da diese Sportart technischer ist. Es ist notwendig Tauchapparate zu benutzen.
Im Gegensatz zu anderen Sportarten fällt auf, daß bei der Ausübung des Tauchsportes glücklicher Weise immer weniger Unfälle auftreten, diese aber dann schwerwiegender sein können als bei anderen sportlichen Betätigungen.
Aber die Tauchunfälle, adäquat behandelt, führen seltener zu chronischen Schädigungen als bei anderen Sportarten (Bänderschädigung bei Fußball, etc)

Hieraus folgt die Notwendigkeit der Durchführung:
Dies alles ist durch einen gut ausgebildeten, fachkundigen und erfahrenen Taucherarzt möglich mit einer ortsnahen gut ausgerüsteten Druckkammer, die an einer Intensivstation und neurologischen Station angeschlossen ist.

In der BRD sieht die Realität leider aus gesundheitspolitischen Gründen etwas anders aus.